Und wieder einmal Rom

Am 2. Oktober gegen 19 Uhr machten sich Schülerinnen und Schüler verschiedener Klassenstufen unseres Gymnasiums in Begleitung von Frau Michael, Herr Ocken, Frau Laue-Berg und Frau Zschau auf den Weg nach Rom.

Nach langen 18 Stunden Busfahrt kamen wir am Hotel an. Da die Zimmer jedoch erst ab 15 Uhr bewohnbar waren, sind wir bereits gegen 13 Uhr zum Petersdom aufgebrochen. Nachdem der Besichtigung dieser besonderen Sehenswürdigkeit sind wir wieder zurück ins Hotelzimmer gefahren, wo wir nun auch die Zimmer beziehen konnten und ein 3-Gänge-Menü auf uns wartete. Da wir alle geschafft waren, sind wir früh ins Bett gegangen. (Jonas Stiemer)

Am Dienstag, dem zweiten Tag auf unserer Sprachreise, ging es am Morgen direkt nach dem Frühstück zu einem der Wahrzeichen Roms: zum Kolosseum. Die heutige Ruine war damals, in der Zeit des großen Ceasars, ein Austragungsort für brutale Kämpfe. Zwischen den alten Mauern lauschten wir in drei kleineren Gruppen den Experten, den Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse, und versetzten uns in die Lage von Zuschauern, die das Treiben in der Arena beobachtet hatten. In drei Etagen mit Sitzreihen, dem Stand nach geordnet, saßen die Zuschauer und sahen auf die große Fläche vor ihnen, auf der Gladiatoren mit wilden Tieren kämpften (u. a. Löwen). Leider führten die Tierkämpfe zu einem starken Rückgang der jeweiligen Arten. Die geniale Technik des Bauwerkes sorgte dafür, dass Dinge nicht nur von unten hinauf auf die Bühne gehoben werden konnten, sondern, dass die Arena auch bewässert und Schiffsszenen nachgespielt werden konnten. Durch den erstaunlichen Aufbau des Kolosseums war es möglich, die vielen Zuschauer durch 80 Eingänge in kürzester Zeit herein- und wieder hinauskommen zu lassen. Beeindruckend ist der Fakt, dass zwischen den trockenen Mauern viele Pflanzen wachsen, unter anderem auch Roms beste Kapern. (Stefanie Schaper)

Nach der Führung im Kolosseum teilten wir uns in kleine Gruppen und erkundeten Rom zu Fuß. Dabei beantworteten wir Fragen rund um die Sehenswürdigkeiten. Gestartet sind wir beim Kapitol, weiter ging es zum Pantheon und zum Piazza Navona. Da wir nicht alle Fragen selbstständig beantworten konnten, mussten wir auch unsere Italienisch- und Englischkenntnisse unter Beweis stellen. Zwischendurch hatten wir die Möglichkeit, uns ein Eis zu kaufen und uns in Cafés oder Restaurants zu setzen. Wir liefen auch an der Engelsburg vorbei und besichtigten die berühmte Spanische Treppe und den Trevi-Brunnen. Am Ende des anstrengenden, aber auch schönen Tages kamen wir in das Hotel zurück und teilten unsere spannenden Erlebnisse während des Abendessens. (Hai Ha Nguyen)

Am dritten Tag unserer Sprachreise erwarteten uns das Forum Romanum und die Vatikanischen Museen. In der Früh fuhren wir in der überfüllten Metro zur Station “Kolosseum“ um das daneben liegende Forum Romanum zu besichtigen. Nachdem wir uns in drei Gruppen geteilt hatten, lauschten wir gespannt den von der 9. Klasse vorbereiteten Vorträgen. Nach den außerordentlich informierenden Referaten machten wir uns auf den Weg, um auf eigene Faust das Forum Romanum zu erkunden. Zahlreiche Treppen später erreichten wir eine Plattform, welche einen faszinierenden Ausblick über Rom bot. Nach der komplizierten Suche nach dem Ausgang, fuhren wir mit der Metro zu den Vatikanischen Museen und legten im Zielgebiet eine kleine Mittagspause in einem netten Restaurant mit süßem Kellner ein. Gestärkt ging es nun in die bekannten Vatikanischen Museen. In Gruppen geteilt drängten wir uns durch die Massen, vorbei an bekannten Gemälden, Statuen und Landkarten, bis hin zum Highlight: der Sixtinischen Kapelle. Leider nahmen wir Elfer den falschen Weg, um aus der Sixtinischen Kapelle herauszukommen und unseren Rundgang fortzuführen. Wir folgten den Menschenmassen vorbei an den Gräbern der Päpste und landeten plötzlich im Petersdom. Trotz ausdrücklichem Verbot entgegen des Stroms zu laufen quetschten wir uns wieder in die Sixtinische Kapelle hinein. Nachdem wir nun den richtigen Weg aus der Kapelle gefunden hatten, vollendeten wir unseren Rundgang. Jetzt, wo der Tag sich langsam dem Ende neigte, fuhren wir zurück ins Hotel, um dort zu späterer Stunde unser Abendessen zu genießen. (Sara Michelle Mädler und Sarah Präg)

Am Donnerstag konnten wir erstmals länger schlafen, da wir erst 9:30 Uhr mit dem Bus gestartet sind. Unser heutiges Ziel war Ostia Antica, welches wir eine Stunde später erreichten. Ostia Antica war ursprünglich die Hafenstadt Roms. Durch diese führten uns die drei Expertengruppen der Klasse 10b, die uns über die wichtigsten Gebäude der Stadt informierten. Dadurch lernten wir viele interessante Dinge kennen. Leider fing es zum Ende der Führung an, stark zu regnen und zu gewittern. Deshalb war die Rückfahrt sehr abenteuerlich, da auch teilweise die Straßen unter Wasser standen. Aufgrund dieser Bedingungen gab es eine Planänderung, jedoch war das Baden im Mittelmeer letztendlich doch möglich. Als wir in unserem Hotel zurück waren, konnten wir über die restliche Zeit frei verfügen. 19:00 Uhr gab es Abendessen und der nasse Tag neigte sich dem Ende zu. (Katja Siebauer und Niklas Kruschinski)

Am letzten Tag der Romreise hatten alle noch einmal die Chance, Rom und seine Läden selbständig zu erkunden. Nach dem heftigen Regenschauer kam dann auch die Sonne heraus. Nun begann ein Shoppingmarathon von 5 Stunden. Nach diesen wunderschönen Tagen in Rom machten wir uns nun auf die Heimreise. Diese dauerte 17 Stunden, aber danach konnten wir unseren Eltern endlich wieder in die Arme fallen. (Jonas Stiemer)

 

  • rom_01
  • rom_02
  • rom_03
  • rom_04
  • rom_05
  • rom_06
  • rom_07
  • rom_08
  • rom_09
  • rom_10
  • rom_11
  • rom_12
  • rom_13
  • rom_14
  • rom_15

 

Kontakt
Termine
Nachrichten
Intranet
Moodle
Anmeldung
Tag der offenen Tür
Stellenangebote
Fortbildung
Schriftenreihe KREAplus

BIP Sachsen/Thüringen

Diese Seiten werden von der BIP Kreativitätszentrum gGmbH betrieben und informieren über deren Einrichtungen in Sachsen und Thüringen.

Ganztagsangebote (GTA)

Hinweis zur Ganztagsförderung

Kontakt

Kontakt für alle Einrichtungen in Chemnitz, Dresden, Gera und Leipzig;

BIP Kreativitätszentrum gGmbH, Geschäftsführerin:
Prof. Dr. Gerlinde Mehlhorn
Czermaks Garten 11,
04103 Leipzig
sekretariat@bipschulen.de
Tel. 0341 23159299

Anmeldung

Nur über unser Anmeldeformular

© BIP Sachsen/Thüringen (2008-2018) | Impressum/Datenschutzerklärung

Zum Seitenanfang